weiß garnicht so recht wie ich anfangen soll.
Mein Vater ist jetzt fast 3 tot und ich fühle mich noch schlimmer als an dem TAg wo ich es erfahren habe. Im Grunde hatte ich nicht so eine gute Beziehung zu ihm, aber seit dem er nicht mehr da ist merke ich erst wie sehr ich ihn geliebt habe und das ich ihn unwahrscheinlich vermisse. Nur leider habe ich ihm nie gesagt das ich ihn liebe! Ich glaube er hat bis zum Ende gedacht dass ich es nicht tue und das belastet mich unendlich. Ich kann es nicht mehr ändern aber wie verarbeite ich das? Ich kann mit niemanden darüber reden, weil es mir zu sehr weh tut. Wird mich das mein ganzes Leben belasten? Außerdem seit dem Tod meines Vaters habe ich eine Riesenpanik vor dem Tod meiner Mutter (Sie ist mein Ein und Alles), ich habe Angst dass Sie auch so plötzlich weg ist und ich hätte ihr danach noch so viel zu sagen. Am meißten schmerzt mich das in dem Moment wo mein Vater gestorben ist niemand bei ihm war. Es tut weh

Ihr könnt mich nicht versteh'n

Ihr könnt mich nicht versteh'n, wenn ihr's nicht selbst erlebt habt. 

Habt es nicht selbst geseh'n, gespürt nie — wie es weh tat. 

Reden könnt ihr viel — und doch ist es ganz anders. 


 

Könnt es nicht nachvollzieh'n, weil ihr's nicht an euch ranlasst. 

Oft höre ich euch sagen, wie schrecklich Missbrauch ist, 

Entsetzlich für ein Kind: "nur gut, dass es vergisst." 

Nichts wisst ihr von den Folgen, die durch Missbrauch entsteh'n. 

Nichts hören wollt ihr, leider — wollt Folgen nicht versteh'n. 

Tatsache bleibt es trotzdem, ein Kind wird nie vergessen. 


 

Missbrauch, der bleibt besteh'n, du bleibst davon besessen. 

Ich pfeif auf eure Reden, auf eure Prävention, 

Casanovas gibt's noch immer, geschützt durch Tradition. 

Heuchler sind noch schlimmer, sie wollen gar nichts hören. 


 

Nur Alpträume hätten sie immer, die würden sie zerstören?! 

Ich höre wie sie's sagen und weiß: es hat sich nichts geändert. 

Charakterlos die Menschen. Missbrauch wird nicht verhindert. 

Heut' kann ich's endlich sagen, wie schlimm's noch immer ist. 

Tatenlos die Braven, für die's noch schlimmer ist?! 


 

Vergessen soll ich's einfach, es sei doch so lang her; 

Es ist aber in Ordnung, wollen's andere nicht mal hör'n? 

Radikal ist eure Meinung, wenn es um die Folgen geht. 

Schuld sei ich schließlich selber, ihr fragt nicht wie's entsteht! 

Tief sind jedoch die Wunden, oft fast nicht zu ertragen; 

Es hilft — aber nicht immer — es jemandem zu sagen. 

Hass ist dadurch entstanden und Wut im Übermaß, ich kann das nicht mal zeigen;

Es bringt mich in Gefahr, denn ich zerstör' mich selbst, das kann ich nicht vermeiden.

Nicht logisch sind die Folgen, die durch Missbrauch besteh'n
     und doch: sie sind real, wollt ihr das nicht versteh'n


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!